Die Führungskraft als Vorbild

Seien Sie sich Ihrer Vorbildfunktion IMMER bewusst!

Eine Führungskraft hat immer Vorbildfunktion. Worüber sich nicht viele im Klaren sind, ist, dass von anderen nicht nur beobachtet wird, ob die Führungskraft eine ausgegebene Strategie, Motivation usw. auch selbst vorlebt. Bei Führungskräften wird ALLES wahrgenommen und beobachtet. Deshalb ist ein vorbildliches Verhalten (was vorbildlich ist, bestimmen allein Sie selbst) wirklich IMMER wichtig.

NUR in der Firma den „Führungs-Hut“ aufzusetzen ist nicht nur unlogisch, sondern auch anstrengend. Stellen Sie sich vor, Sie müssen ständig darauf achten, wo Sie sich wie verhalten. Irgendwann nervt es! Verhalten Sie sich immer wie ein Vorbild. Wie das Vorbild, von dem SIE möchten, dass es sich andere nehmen. Hilfreiche Fragen, um sich einmal selbst zu überprüfen, könnten sein.

* Verhalte ich mich gerade so, wie ich es mir auch von … in dieser Situation wünsche?
* Ist das hier das beste „Ich“, das ich sein kann?
* Warum fällt es mir schwer … (Verhalten) selbst vorzuleben?

Ein weiterer Grund, warum das ständige Vorleben bestimmten Verhaltens wichtig ist: Weit über 90 % unserer Wahrnehmung geschehen unbewusst. Informationen werden unbewusst aufgenommen und genauso unbewusst selbst durchgeführt, ohne dass man es selbst merkt. Sie kennen das „Phänomen“, dass Menschen, die sehr viel Zeit miteinander verbringen, sich häufig im Verhalten ähneln oder gegenseitige Verhaltensmerkmale übernehmen und kopieren.

Weil dieser Punkt sowohl bei negativen wie auch positiven Merkmalen gültig ist, ist es umso wichtiger, dass Sie ihn stets berücksichtigen. Die Betonung liegt hier auf dem Wort „stets“. In klassischen Geschäftssituationen sind die meisten professionell und vorbildlich. Situationen, in denen es genauso gelten sollte, wären beispielsweise:

* Smalltalk in diversen Businesssituationen (gerade bei nichtgeschäftlichen Themen)
* Essverhalten
* Reaktion auf Klatsch und Tratsch (beteiligen Sie sich?)
* Abschied und letzte Worte
* Körperhaltung

Gerade in Situationen, in denen wir uns unbeobachtet fühlen oder in denen wir glauben, „die kennen mich hier und wissen, wie das zu deuten ist“, sollten Sie besonders achtsam sein.

Warum ist dies hier so wichtig? Nicht selten verallgemeinern Menschen. Das bedeutet, wenn Sie in einer bestimmten (für Sie vielleicht unwichtigen) Situation ein nicht optimales Verhalten zeigen, könnten von anderen Personen schnell falsche Rückschlüsse gezogen werden.

Nehmen wir einmal an, Sie hatten gerade ein Meeting mit einem neuen potentiellen Geschäftspartner, Chef oder Kunden. Das Gespräch lief gut und Sie glauben: „Es ist geschafft.“ Beim anschließenden gemeinsamen Essen bestellen Sie in Ihrer Feierlaune einige alkoholische Getränke. Das allein kann den guten Eindruck, den Sie im vorherigen Gespräch gemacht haben, trüben. Auch wenn die Situation scheinbar nichts mehr mit dem Geschäftlichen zu tun hat.

Natürlich gibt es noch etliche andere Faktoren, die es zu berücksichtigen gibt, wenn man eine gute Führungskraft sein möchte. Ich habe diese drei gewählt, weil ich hier in der Praxis immer wieder die größten Differenzen sehe. Sei es eine falsche Wahrnehmung des eigenen Verhaltens, Arroganz, die verhindert, dass man sich verändert, fehlende Flexibilität oder eine mangelhafte Vorbildfunktion … es passiert ständig. Und auch Sie haben diese Dinge sicherlich schon mehrfach beobachtet. Falls ja, freuen Sie sich. Indem Sie es anders machen, stechen Sie hervor und erzielen bessere und schnellere Resultate als die breite Masse.

Ich gehe davon aus, dass diese drei Punkte für Sie nicht völlig neu sind. Was ich im Coaching, in Seminaren und Workshops und auch im Training von Führungskräften immer wieder beobachte, ist Folgendes: Spreche ich mit Klienten über diese Punkte, so erhalte ich häufig die Antwort, dass sie bereits bekannt sind.

Meine Frage lautet dann: Was hält Sie davon ab, es umzusetzen?

Wissen allein hilft GAR NICHTS! Nur angewendetes Wissen bringt Ihnen die Chance auf Resultate. Und zwar zuerst für Sie selbst und anschließend auch in der Führung anderer Menschen. Will Rogers sagte einmal: Selbst wenn Sie auf dem richtigen Weg sind, werden Sie überfahren, wenn Sie einfach nur dasitzen.

Also, stehen Sie auf und gehen Sie selbst den Weg. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei :-)

Autor: Heike Schwardtmann

Quelle: http://www.zeitzuleben.de/14311-selbstgecoaching-zur-perfekten-fuehrungskraft/#weiter

, ,

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/19/d355488044/htdocs/20120313_alles_neu/fit4management/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Comments are closed.