Konflikt-Symptome

 

Tiger_PA

 

Manche Menschen wundern sich, wenn Sie sich -vermeintlich plötzlich – in einer Konflikteskalation befinden, die sich dann kaum noch steuern lässt. Verletzte Gefühle, gestörte Zusammenarbeit, verpatzte Arbeitsergebnisse sind die Folge. Jedoch lassen sich in der Entwicklung eines Konfliktes bestimmte Merkmale feststellen, wenn man die Beobachtungsgabe schult und sich vertiefend mit dem Thema befasst:

– Ablehnung, Widerstand: Es wird versucht, bewusst oder unbewusst, den Konfliktgegner an der Erreichung seiner Ziele zu hindern. Arbeiten werden nachlässig ausgeführt, Informationen werden unterschlagen.

– Rückzug, Desinteresse: Es sinkt die Arbeitsmotivation und das Bedürfnis, sich menschlich zu äußern und zu öffnen.

– Gereiztheit, Aggressivität, Feindseligkeit: Der Ärger der an der einen Stelle geschluckt wird, kommt bei einer anderen Gelegenheit zum Ausbruch.

– Intrigen, Gerüchte: Konfliktbetroffene neigen dazu, durch Intrigen und Gerüchte die Gegenpartei zu beeinflussen und nieder zu machen. Gleichzeitig verbünden sie sich mit Dritten.

– Sturheit, Unnachsichtigkeit: Die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen, wird geringer. Man geht auf Distanz und verschließt sich.

– Formalität, Überkonformität: Bedingt durch Konfliktangst zeigen hierarchisch untergeordnete Personen gegenüber Vorgesetzten oder mächtigeren Konfliktgegnern oft ein Übermaß an Formalität und Konformität. Auch Überfreundlichkeit und überbetonte Kooperation sind oft ein Zeichen für einen vorhandenen Konflikt.

– Körperliche Symptome, Krankheit: Konflikte sind auch mit körperlichen Reaktionen wie Stress, erhöhter Blutdruck, Schwächung des Immunsystems, verbunden.

Wie man frühzeitg Einfluss nehmen kann in der Konflikt-Eskalation erarbeiten wir im fit4management-Training anhand von konkreten Übungen und Praxisbeispielen. Mehr Info dazu anfordern bei: marion.hahn@brainbreeze.de

, , , ,

Subscribe

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

Comments are closed.